Gesundheit vor Profit

Arbeiterunion / 1. Mai-Komitee

Privatisierungen gefährden unsere Gesundheit: in Winterthur droht diese Gefahr gleich doppelt bei der Umwandlung von KSW und ipw in eine AG. Mit Andreas Daurù (Kantonsrat SP, VPOD) steht am 1. Mai 2017  ein Winterthurer Gesundheitspolitiker am Mikrofon auf dem Neumarkt.

 

   
         
        
       

 

 

Der 1. Mai 2017 steht ganz unter dem Motto «Gesundheit vor Profit» und stellt unsere Gesundheitsversorgung ins Zentrum. Am 21. Mai stehen gleich zwei Spitalprivatisierungen in Winterthur an: das Kantonsspital Winterthur (KSW) und die Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland (ipw) sollen privatisiert und später verkauft werden können.

KSW und ipw gehören uns
KSW und IPW haben eine immense Bedeutung für die Stadt und Region Winterthur. Sie sind wichtige Aushängeschilder und decken einen grossen Teil der Grundversorgung weit über die Stadt hinaus ab. Sie gehören zu den grössten Arbeitgeberinnen in der Region. Gerade mit ihrem heutigen Status als öffentliche Institutionen ist es ihnen möglich, gemeinsam mit der Stadt Winterthur innovative Gesundheitsprojekte für die gesamte Bevölkerung zu betreiben, aber auch mit privaten Anbietern neue Angebote zu schaffen.

«Eine Privatisierung würde die stationäre medizinische Grundversorgung der ganzen Region Winterthur mit über 200’000 Einwohnerinnen und Einwohnern gefährden und einem teuren Wettrüsten der Spitäler Tür und Tor öffnen», führt Andreas Daurù aus. Im Gesundheitswesen gehören die Gesundheit der Patientinnen und Patienten und nicht die Profite von Aktionären ins Zentrum. Natürlich sollen Spitäler wirtschaftlich arbeiten, aber nicht profitorientiert. Aus der Behandlung und Pflege erkrankter und verunfallter Menschen Profit zu schlagen, ist nicht nur unethisch, sondern auch höchst problematisch: die Jagd nach Gewinnen und Profiten zerstört die Qualität im Spital.

Programm
Die 1. Mai Feier in Winterthur beginnt um 11 Uhr auf dem Neumarkt mit Reden von Andreas Daurù (SP, VPOD) und Regula Rytz (Grüne, VPOD). Danach folgt der Umzug vom Neumarkt durch die Stadt in die Reithalle. Ab 13 Uhr können in der Reithalle Würste, Risotto, Getränke und vieles mehr genossen werden. Ab 14 Uhr können wir mit Barbara Gysi (SP) und Etrit Hasler (Slampoet) weitere Redner/innen aus Politik und Kultur in der Reithalle begrüssen. Als toller Abschluss können wir in Zusammenarbeit mit Radio Stadtfilter zum Konzert einladen. Es spielen der Liedermacher Götz Widmann und im Vorfeld William Wormser.