SP Winterthur verteilt Kleber gegen Blocher-Propaganda

SP Bezirk Winterthur

Mit dem Kauf der Zehnder Group greift Milliardär und SVP-Politiker Christoph Blocher erstmals in die Winterthurer Medienlandschaft ein. Höchste Zeit, diesem undemokratischen Gebaren Einhalt zu gebieten und zu zeigen, dass die Blocher-Zeitung unerwünscht ist.

Letzte Woche vermeldete die BaZ Holding, an der Blocher zu einem Drittel beteiligt ist, den Kauf der Zehnder Group. Diese gibt schweizweit 25 Gratiswochenzeitungen heraus, darunter auch die auflagenstarke Winterthurer Zeitung.

Wenig glaubwürdig ist das Dementi von Blocher, mit dem Kauf politische Ziele verfolgen zu wollen. Wer Medien besitzt, hat Macht. Das weiss der SVP-Chefstratege und Milliardär Blocher nur zu gut. Blocher erhält mit dem Kauf die Möglichkeit, in vermeintlich unabhängigen Zeitungen Woche für Woche unterschwellig seine Politpropaganda zu platzieren. „Es ist für unsere Demokratie brandgefährlich, wenn Milliardäre Medienimperien aufbauen. Sie bekommen damit noch mehr Macht, die öffentliche Meinung in ihrem Sinne zu beeinflussen“ kritisiert Christoph Baumann, Co- Präsident der SP Winterthur.

Der Gratisanzeiger Winterthurer Zeitung wird wöchentlich mit einer Auflage von rund 88'000 in die Briefkästen verteilt. Die SP Winterthur hat deshalb Kleber für den Briefkasten produziert, die bei ihr kostenlos bestellt werden können über www.spwinti.ch. „Damit können die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt und des Bezirk Winterthur zeigen, dass bei ihnen Blocher- Propaganda unerwünscht ist.“ erklärt Mattea Meyer, Co-Präsidentin der SP Winterthur.

 

AUFKLEBER JETZT BESTELLEN !