Wahlauftakt in Seuzach

SP Winterthur-Land

Am 26. Januar 2015 hat die SP Bezirk Winterthur den Wahlkampf im Wahlkreis Winterthur-Land in Seuzach eröffnet. Im Rahmen eines gemütlichen Abendessen hatten die Regierungsratskandidatin Jacqueline Fehr sowie die Kantonsratskandidierende die Möglichkeit, ihre Vorstellungen über die Zukunft des Kantons Zürich zu präsentieren.

Regierungsratskandidatin Jacqueline Fehr präsentierte ihre Kampagne „Zürich kann mehr“. Dabei forderte sie, dass Zürich Pionier in den Bereichen Bildung, Forschung und Wohnen sein muss und erläuterte, warum diese drei Bereiche zur Lösung von Problemen der Gegenwart und der Zukunft von grosser Bedeutung sind.

Die Wahlliste der SP Winterthur-Land ist sowohl geographisch als auch hinsichtlich des beruflichen Hintergrundes der Kandidatinnen und Kandidaten breit abgestützt: Ihre Reden haben entsprechend eine Vielzahl politischer Themen behandelt. Während die Turbenthaler Kantonsrätin Theres Agosti eine Raum- und Wohnpolitik fordert, die bezahlbaren Wohnraum schafft und Zersiedelung verhindert, setzt sich Michael Stampfli, als Kantonsrat Mitglied der Kommission für Bildung und Kultur, für eine starke öffentliche Bildung vom Kindergaren bis zur Berufsausbildung und Hochschule ein, die allen Menschen eine gute Ausbildung ermöglicht. Gemeinsam mit den Neu Kandidierenden Martina Lattmann (Elgg), Andreas Meier (Elsau), Anna Sperandio (Dägerlen), Stephan Kübler (Elgg) und Susanne Stahl (Zell) engagieren sie sich im Wahlkampf für ein Winterthur Land für alle statt für wenige. Konkret fordern sie eine gut ausgebaute Gesundheitsversorgung in der Hand der Öffentlichkeit statt Privaten, eine Sozialpolitik, die auch den schwächsten Mitgliedern der Gesellschaft ein Leben in Würde ermöglicht und eine nachhaltige Finanzpolitik, die einen ausgebauten Service Public ermöglicht.