Starke Schulen für alle unsere Kinder

SP Winterthur

Am 10. Juni 2018 werden in allen Schulkreisen der Stadt Winterthur die Schulpflegen und ihre Präsidien neu gewählt. In drei der vier Wahlkreise treten neue Präsidiumskandidaten*innen an. Wahlberechtigt sind alle Winterthurer*innen in ihrem Schul- bez. Wahlkreis.

 

Wahlen Schulpräsidien
• Chantal Galladé für Stadt-Töss
• Christoph Baumann für Oberwinterthur
• Martha Jakob für Seen Mattenbach

 

CHANTAL GALLADÉ
als Präsidentin der Kreisschulpflege Stadt-Töss

Jedes Kind hat das Recht, gerne in die Schule zu gehen und angemessen gefördert zu werden. Für diese Überzeugung setze ich mich seit über zwanzig Jahren ein. Zuerst in der Bildungskommission des Zürcher Kantonsrates und danach über ein Jahrzehnt lang in der Bildungskommission des Nationalrates und in bildungspolitischen Verbänden. Ein vertrauensvolles Miteinander von Elternhaus, Schulen und Behörden kommt unseren Kindern zugute. Und allein um sie geht es. Ich würde mich sehr freuen, als Schulpräsidentin des Schulkreises Stadt-Töss eine starke Schule für unsere Kinder weiter zu entwickeln.

 

Ich möchte Chantal Galladé im Wahlkampf unterstützen:
mit dem Verschicken oder Verteilen von Flyer (A5) im Wahlkreis Stadt-Töss
indem ich ein Plakat aufhänge (Format A1: 60 x 84cm)
mit einer Spende auf Konto: 84-2726-7 / IBAN: CH84 0900 0000 8400 2726 7 / Vermerk: Chantal Galladé

 

CHRISTOPH BAUMANN
als Präsident der Kreisschulpflege Oberwinterthur

 

Ich habe die Volksschulbildung aus den verschiedensten Blickwinkeln kennenglernt, als Lehrer, Schulpfleger und bei meiner Arbeit an der Fachstelle für Schulbeurteilung. Es würde mich freuen mein Wissen in Oberwinterthur und in unserer Stadt für eine Schule, in der motiviert gelehrt und gelernt werden kann, einzubringen - immer mit dem Ziel das Lernen und die Entfaltung unserer Kinder ins Zentrum zu stellen.

 

 

 

MARTHA JAKOB
als Präsidentin der Kreisschulpflege Seen-Mattenbach

Gut zuhören, hinschauen und stets das Wohl des Kindes im Auge zu halten, ist für mich zentral als Schulpräsidentin. Der bewusste Umgang mit den vorhandenen Ressourcen, welche zur Verfügung stehen, ist als Schulpflegepräsidentin eine Voraussetzung und eine Verpflichtung. Dabei geht es in erster Linie jedoch immer darum, für das einzelne Kind die möglichst wirkungsvollste Förderung zu ermöglichen. Ich kenne den sonderpädagogischen Bereich sehr gut und kann aus Erfahrung abschätzen, wo Prioritäten gezielt gesetzt werden können.

 

Ich möchte Martha Jakob im Wahlkampf unterstützen:
mit dem Verschicken oder Verteilen von Postkarten im Wahlkreis Seen-Mattenbach
indem ich ein Plakat aufhänge (Format A1: 60 x 84cm)
mit einer Spende auf IBAN CH66 0070 0110 0009 2043 8 / Vermerk: Martha Jakob